Mein Weg: So habe ich mich selbstständig gemacht als Trainerin und Coach für Body & Mind


Hello You,

Happy Welcome,


in diesem Blogartikel möchte ich dich einmal mit auf meine Reise in die Selbstständigkeit nehmen und vor allem möchte ich dir von meiner Passion hinter meiner Arbeit erzählen.


Ein paar Fakten zu mir. Heute bin ich 32 Jahre alt, lebe mit meiner 3-jährigen Australien Shepherd Hündin, Mala, im schönen Darmstadt.


Habe 2 wundervolle Brüder, tolle Eltern und eine super coole, fitte Großmutter. Nicht zu vergessen, mein unglaubliches tolles Umfeld aus so inspirierenden, liebevollen und humorvollen Freunden. Achja und seit 1. März ist auch noch mein super süßer Neffe bei uns auf dieser Welt. Als Mädchen und Sandwich-Kind mit zwei Brüdern, kann man sich ganz gut vorstellen woher meine oft taffe, humorvolle und auch zielstrebige Art herkommen könnte.


Ich liebe schon immer alles was mit Bewegung und dem Draußen sein zu tun hat. War ein Pferdemädchen und liebe Tiere um mich herum.

Ich habe mich nach dem Abitur und einem Jahr Praktika und Kellnern für eine Kaufmännische Ausbildung als solide berufliche Grundlage entschieden. Danach ging es für 6 Monate auf ein Abenteuer nach Kapstadt, wo ich mich so angekommen gefühlt habe, was meine persönlichen Werte Freude, Leichtigkeit und Dankbarkeit angeht.




Nun kam nach meiner Rückkehr der Wunsch auf mich mit einem berufsbegleitenden Studium im Bereich Gesundheitsmanagement weiterzubilden. Ich habe mich schon immer für die Themen Gesundheit, Gedanken und Verhalten interessiert und vieles mit meiner unerschöpflichen Neugier hinterfragt. Also war ich, von den 10 Jahren in ein und dem gleichen Unternehmen, dann die letzten 6 Jahre im Betrieblichen Gesundheitsmanagement und wir haben in einem kleinen Team so tolle Projekte und Maßnahmen für die Gesundheit der Mitarbeit auf die Beine gestellt. Ich habe dann nach dem Studium noch eine Ausbildung zum systemischen Coach gemacht und nebenher Fitnesskurse in Studios und Firmen gegeben. Nach dem ich meine Arbeitszeit immer weiter bis auf letztlich 60% reduziert hatte, um mir nebenher etwas Eigenes aufzubauen, war es dann im Herbst 2019 soweit und der Ruf nach einer klaren Entscheidung wurde so groß, dass ich mich für meinen ganz eigenen beruflichen Weg entschieden habe. Man kann sich vorstellen, dass mein Umfeld mäßig begeistert war, dass ich einen sehr gut bezahlten und sicheren Arbeitsplatz aufgeben wollte, aber sie wussten auch, wenn ich mir das in den Kopf setze, werde ich es durchsetzen. Nach einem Family Urlaub in Kapstadt im Januar 2020 bin ich dann in die Selbstständigkeit gestartet. Was mich am meisten angetrieben hat, meine eigenen Angebote, Kurse, Konzepte zu entwickeln, war die Tatsache, dass ich immer das Gefühl hatte, es gibt ganz vieles und alle Menschen wissen doch eigentlich wie Gesundheit funktioniert und was es für Werkzeuge gibt. Aber dann stellte ich mir immer wieder die Fragen:


  • Warum ergreifen so viele nicht die Initiative und übernehmen Verantwortung für ihr eigenes Handeln und Denken?


  • Warum erscheint für viele eine Verhaltensänderung so schwer und sie kommen immer wieder zurück zum Ausgangspunkt?


  • Warum schätzen und ehren so viele Menschen nicht dieses Wunderwerk Körper, aber das Haustier und das eigene Auto wird gepflegt und gehegt bis in die Perfektion?


Mit all diesen Fragen im Kopf und einer ganz groben Vorstellung, dass ich mich der ganzheitlichen Gesundheit (Body&Mind) mit konkreten Angeboten und auch dem Coaching zur ganz individuellen Entwicklung von meinen Kunden widmen möchte, bin ich dann gestartet.

Der Beginn war recht aufregend durch ein tolles Projekt, von dem ich Teil sein durfte. Der Happy Place Darmstadt wurde am 24.01.2020 von 18 tollen Gründerinnen und Gründern eröffnet. Die Idee einen Ort zu erschaffen, an dem Menschen auf ganz viele tolle Experten aus dem Bereich Ernährung, Coaching, Bewegung und vielen alternativen Heilmethoden treffen dürfen, um ihren ganz eigenen Weg für und in ein ganzheitlich gesundes Leben zu gehen.


Mit einer Fortbildung zur Trainerin für Kräftigendes Faszientraining bei Triggerdinger ging es dann erst einmal noch tiefer in das Thema körperliche Gesundheit und ich habe angefangen als zertifizierte Trainerin Präventionskurse zu geben. Dann kamen einige Anfragen für Firmenkurse rein und auch ein paar Personal Trainings haben meine Tage gefüllt.


Ich komme in all meiner Arbeit, aber immer wieder auf meine oben genannten Fragen zurück und freue mich, dass ich mich diesen Themen aktuell noch intensiver widme und hier Angebote schaffe für Einzelpersonen, aber auch für Firmen, noch mehr Raum und Zeit für das eigene Bewusstsein zu schaffen. Für Selbstwahrnehmung auf körperlicher Ebene. Um zum einen das eigene Potenzial aus sich raus zu kitzeln und den Körper aus eigener Motivation gesund zu halten und zum anderen die eigenen Grenzen bei Belastungen über Signale des Körpers wahrzunehmen und entsprechend zu agieren. Zugleich ist es mein Ziel noch mehr Menschen dazu zu inspirieren und zu motivieren die Wahrnehmung für die eigenen Gedanken, innere Stimmen (Kritiker und Befürworter) und unbewussten Denkmuster zu schärfen, denn erst wenn wir hier hinschauen, verstehen wir, warum wir uns in gewisser Weise verhalten wie wir es tun und dementsprechend auch so handeln und uns damit unser Leben erschaffen wie es ist.


Für mich hat es einen so großen Unterschied gemacht, dieser Neugier nach meinem eigenen Gedankenmustern und meinen Wünschen und Träumen nachzugehen.


Ich freue mich, wenn ich Dich mit der kleinen Reise durch meine letzten Jahre ein wenig inspirieren und neugierig machen konnte.


Nimm Dir doch einfach auch mal einen Moment Zeit und schaue auf deinen ganz eigenen Weg.


-> Was hast du bisher erlebt?

-> Welche Wege bist du gegangen?

-> Wie ausgeprägt ist deine Wahrnehmung, dein Bewusstsein und auch deine Wertschätzung für deinen Körper und deine Gedanken?


Ich freue mich, wenn wir uns auf Instagram oder auch gerne per Mail connecten.


Deine Vanessa